Produktankündigung, Produktinformation, Unternehmensinformation   

Weitere Neuerungen von Schneider Electric umfassen sicheres Remotemanagement von USV-Systemen und eine verbesserte Temperaturfestigkeit von Rack-PDUs

Die neue Health-Assessment-Funktion für USV-Batterien von EcoStruxure IT Expert stellt einen wichtigen Durchbruch in der IT-Branche dar.

Schneider Electric, führend in der digitalen Transformation von Energiemanagement und Automatisierung, gestaltet das Remote-Management von Rechenzentren und Edge-Computing-Umgebungen jetzt noch einfacher. Dazu hat Schneider Electric seine Management-Plattform EcoStruxure IT-Expert um eine KI-gestützte Bewertung des Batteriezustands von USV-Anlagen erweitert, ein entscheidender Durchbruch für die vorausschauende Wartung von IT-Infrastrukturen. Um Fernverwaltung und Überwachungsfunktionen leichter zugänglich zu machen, kündigt Schneider Electric zudem ein neues Modell aus der Smart-UPS-Serie mit vorinstallierter Network Management Card 3 (NMC3) für erweiterte Cybersicherheit an. Aufgrund des gestiegenen Bedarfs an Remotemanagement-Funktionen innerhalb von verteilten Edge-Computing- oder hyperkonvergenten IT-Umgebungen stellt Schneider Electric zusätzlich eine neue IT-Stromverteilerleiste (PDU) vor: Die NetShelter 9000 Series Switched Rack-PDU bietet eine erhöhte Zuverlässigkeit durch einen erweiterten Betriebstemperaturbereich von bis zu 60 Grad Celsius.

Die UPS-Batteriezustandsbewertung von Schneider Electric ermöglicht vorausschauende IT-Wartung
Betreiber von IT-Anlagen konnten bisher nie genau bestimmen, wann ihre UPS-Batterie tatsächlich am Ende des Lebenszyklus angekommen war. Mit der EcoStruxure IT Expert USV-Batteriezustandsbewertung erhalten Kunden jetzt anhand einer detaillierten Scorecard Einblicke in den Zustand ihrer USV. Die neue Funktion sagt das Ende der Batterielebensdauer auf Grundlage der spezifischen Umgebungs- und Betriebsbedingungen einer USV vorher. Dieser Durchbruch in der Prognosefähigkeit erlaubt die Erstellung von Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der Zustandsbewertung sowie zur Bestimmung der Batterielebensdauer. Dadurch werden deutliche OpEx-Einsparungen ermöglicht und ungeplante Ausfallzeiten vermieden.

Bei der Ableitung von Erkenntnissen aus einer Datenbasis führt das bloße Einspeisen von Daten in ein KI-System nicht unbedingt zu verlässlichen Ergebnissen, da zunächst klar sein muss, welche Daten zur Lösung spezifischer Probleme analysiert werden müssen. Die hohe Prognosefähigkeit der EcoStruxure IT Expert UPS-Batteriezustandsbewertung sowie die Wirksamkeit der aus der Datenauswertung abgeleiteten Maßnahmen erfolgen auf Grundlage eines Datalakes, der anonymisierte Verlaufsdaten von Millionen angeschlossener Geräte sammelt und auswertet. Mit dem Fachwissen von Schneider Electric werden diese Daten normalisiert und dann eingesetzt, um wertvolle Handlungsvorschläge für die Praxis zu formulieren.

APC Smart-UPS jetzt mit verbesserter Cybersicherheit
Alle APC Smart-UPS-Systeme sind EcoStruxure-Ready und ermöglichen es Kunden, ihre physische IT-Infrastruktur jederzeit und überall aus der Ferne zu überwachen und zu verwalten. Das neue APC Smart-UPS SMX-System, das als Erstes in Nordamerika erhältlich sein wird, ist mit einer neuen vorinstallierten NMC3-Erweiterung (Network Management Card 3) verfügbar. Diese bietet dank eines neuen Prozessors mit 1 GB Ethernet-Anschluss eine höhere Cybersicherheit sowie eine verbesserte Leistung. Zu den Sicherheitsfunktionen gehören beispielsweise höhere Passwortsicherheit mit strengeren Anmeldedaten sowie die Erzwingung von Passwort-Richtlinienkonfigurationen.

Ein- und Ausschalten von IT-Stromverteilerleisten per Fernzugriff mit Switched Rack-PDUs
Die NetShelter 9000 Series Switched PDU ist ein neues, weltweit verfügbares Produkt, das speziell für Edge-Computing und Cloud- und Service-Anbieter entwickelt wurde. Die intelligente Rack-PDU mit Network Management Card 3 und den branchenweit ersten Hybridausgängen, die für höhere Temperaturen ausgelegt sind, ermöglicht es Kunden, die Stromversorgung in Umgebungen mit höheren Leistungsdichten, Temperaturen und zusätzlichen angeschlossenen Geräten sicher zu gewährleisten. Die neuen PDUs sind EcoStruxure-Ready, verfügen über eine Messgenauigkeit von einem Prozent, bieten drahtlose Konnektivität und können über EcoStruxure IT Expert ferngeschaltet werden. Aufgehängte Server lassen sich so standortunabhängig ohne Anreise zum Standort oder Personaleinsatz vor Ort rebooten.

„Schneider Electric war in Sachen Innovation schon immer an der Spitze, darüber hinaus vereinfachen wir bereits seit der Einführung unserer IT-Plattform EcoStruxure IT Expert kontinuierlich den Remote-Betrieb in der Cloud und im Edge-Bereich”, so Jonathan Healey, VP und General Manager, Software und Managementsysteme, Schneider Electric. „Mit diesen Verbesserungen treiben wir die neueste Technologie voran, um Rechenzentrums- und IT-Kunden dabei zu unterstützen, vorausschauender zu agieren und an jedem Ort und zu jeder Zeit Geschäftskontinuität zu gewährleisten.“

Dokumente zum Download:

Bilder zum Download: